OER-Konferenz 2014

18. Juni 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Als zentrale Einstiegsseite zur zweiten Konferenz über Open Educational Resources erscheint mir folgende URL: https://wikimedia.de/wiki/OERde14

Advertisements

E-Portfolio und WordPress – ein Kursangebot

6. Juni 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

In der Community werden gegenwärtig im E-Learning-Kontext die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten von WordPress aktuell austariert. Hierzu sei auf ausführliche Darstellungen im „Web 2.0 Online Kurs“ verwiesen sowie auf Blogbeiträge im „Bildungscafe Blog“. WordPress kann bekanntermaßen – oder sei es doch nicht ganz so bekannt, u.a. aber bereits hier schön erklärt – auch als Tool für ein E-Portfolio benutzt werden. Da sich WordPress in den letzten fünf Jahren konsequent weiterentwickelt hat, verwende ich es auch sehr gerne: Vor allem als ein CMS-Websitesystem. Im Bereich der Weiterbildung kommt es aber nun im Januar 2015 bei einem Fortbildungskurs zum Zuge, der sich auf die WordPress-Nutzung für Kursleiterinnen und Kursleiter in Deutschkursen, insbesondere Integrationskurse, ausrichtet. Die Kursausschreibung erfolgt im Web im Sommer bei der vhs Fortbildungsakademie für Kursleitende 2/14 in der Region Stuttgart – vorab hier im Blog die inhaltlichen Kerninfos wie folgt:

E-Portfolio für Integrationskurse: Defensive, zielführende Einsatzkonzeption mit WordPress

Als Kursleiter/in in Deutsch-Integrationskursen unterrichten Sie zunehmend Teilnehmer/innen, die einen relativ hohen (Aus-)Bildungsstand aus ihrem jeweiligen Herkunftsland mitbringen. Um auf die somit gestiegenen Teilnehmerbedarfe nach modernen Lehr-Lern-Arrangements zu reagieren, möchten Sie E-Learning-Methoden integrieren und damit den Unterricht im Rahmen der Curricula unterstützen. In unserem erfolgreich erprobten Workshop vermitteln wir hierfür Dozenten/innen übungsorientiert die nötigen Grundlagen. Inhalte u.a.:

– Was ist Portfolioarbeit im Lernprozess?
– Das E-Portfolio als Unterstützungstool im DaZ-Unterricht
– Gründe für den Einsatz von WordPress als E-Portfolio
– Welche konkreten Kursinhalte sind für die Einbindung geeignet?
– Die Einrichtung eines E-Portfolios aus Dozentensicht
– Praktische Übungen aus Sicht des Teilnehmenden
– Strategien für den niedrigschwelligen Einstieg

Nähere Infos dann in der bereits genannten Kursausschreibung der vhs Fortbildungsakademie für Kursleitende – und für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Blogroll aufgeräumt

8. März 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Linkliste in meiner Blogroll, rechts unten, habe ich mal aufgeräumt und die Blogs entfernt, welche seit vielen Monaten keine Einträge mehr erfuhren. Aus Dokumentationsgründen hier die URL-Liste dieser Blogs:

http://lerngestaltung.tumblr.com/
http://twi4all.wordpress.com/
http://hanseatin.wordpress.com/
http://einbildungsblog.wordpress.com/
http://sonjalearning.wordpress.com/
http://lauscheteaching.wordpress.com/
http://brainbits.parcode.net/
http://bildungsreporter.de/

Viel ist nun in der Blogroll nicht mehr aufgeführt. Diese wird aber im Laufe des Jahres wieder erweitert.

Prinzip Blog-Aggregator

11. Dezember 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Da ist es wieder, das Prinzip Blog-Aggregator, das m. E. nach ein Hauptpunkt für den konzeptuellen Erfolg des #opco12 war. Hier auf dem #sooc1314 und hier die „Blogpostingliste“.

Frozen EtherPad VHSMOOC

8. November 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Das war ein sehr interessanter #vhsmooc und sehr effektive Arbeitsgruppen in der Abschlussphase. EtherPad bietet praktische Export-Funktionen, so dass ich folgendes PDF File quasi als „frozen EtherPad VHSMOOC“ erstellt habe. Zweck: Archiv und Lesestoff für Interessierte.

Frozen EtherPad VHSMOOC vom 08.11.2013, 21:30 Uhr:
==>
Hier der PDF-Link. <==

Zwischeneindruck über den VHSMOOC

4. Oktober 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Wenn ich die bisherigen MOOCs OPCO12, MMC13 und COER13 hinsichtlich der MOOC-Gestaltung mit dem VHSMOOC – #vhsmooc – vergleiche, dann entsteht für mich folgender persönlicher Eindruck: OPCO12 hatte die Eigenschaft, dass Blogs stark eingebunden waren. Mittels des WordPress-Plugins „FeedWordPress“ wurden dabei die Beiträge angemeldeter Blogs gewissermaßen aggregiert und auf der Startseite des OPCO12 gespiegelt. Dadurch lernte man nebenbei interessante Blog-Sites kennen. Diese „Architektur“ fehlt mir ein bisschen im #vhsmooc. Im MMC13 wurden wie im #vhsmooc interessante Google+ Hangouts durchgeführt, welche mir im #vhsmooc aber besser sortiert (Mediathek) erscheinen. Der COER13 war durch eine starke Dezentralität geprägt, dadurch entstanden parallel zur Website Online-Gruppen, die man zum Teil gar nicht gesehen hatte, jedoch ist bis heute zumindest noch eine Facebook-Gruppe aktiv übrig geblieben. So typisch die Dezentralität fürs Internet auch ist: mir gefällt am #vhsmooc, dass die Website vhsmooc.de die zentrale Informationsplattform darstellt und ich sehe hier neben der Mediathek auch die Foren als Stärke der Gestaltung. Hier spiegelt sich auch der starke Branchenbezug wider und man bekommt Infos & Ideen alleine schon durch die Postings in den Foren.

Weiterhin verfolge ich das Projekt #vhsmooc mit Interesse.

Start des VHSMOOC

20. September 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Mit Interesse verfolge ich den im September gestarteten #vhsmooc und bin auf seine thematische Entwicklung sehr gespannt. Denn obwohl es ja ein geplantes Wochenprogramm gibt, ist der Verlauf ja auch etwas offen. Die Veranstalter schreiben dazu hier selbst: „Ehrlich gesagt: so ganz genau wissen wir es auch nicht, denn das, was wir zusammen im vhsMooc tun und lassen, ist gemeinsame Sache aller Beteiligten.“ Die Themenwochen „Weblernen in der Erwachsenenbildung“ bilden für mich einen gewissen Interessensschwerpunkt im Programm. Und: Wie dies organisiert werden kann (wobei ich das Wort „Weblernen“ als eine neue Wortschöpfung betrachte).

Vielleicht lassen sich im Verlaufe des #vhsmooc auch einige Überlegungen zu folgenden Fragen reflektieren:

  • Wie kann das MOOC-Format in der beruflichen Weiterbildung verwendet werden?
  • Wie kann das MOOC-Format in geistes- und/oder sozialwissenschaftlichen Weiterbildungsprojekten verwendet werden?
  • Gibt es eine mögliche Integrierung eines MOOC in das Blended Learning-Konzept?

Einem spontanen „Ja, das geht“ bei allen drei Fragen würde ich ebenso spontan kritisch gegenüberstehen. Insofern erwarte ich da eher Ansätze, welche für eine praxisbezogene Umsetzung weitergedacht werden müssten. Schließlich bin ich auch am Aspekt der Gebühren interessiert.

Dem Projekt #vhsmooc wünsche ich viel Erfolg.